Diagnostik2018-06-18T15:57:55+00:00

Diagnostik

Viele Menschen haben Beschwerden, ohne zu wissen, wie genau sie ursprünglich entstanden sind. Die Beschwerden werden behandelt, was meist zunächst einmal erfolgreich zu sein scheint. Doch dann kommen die Beschwerden wieder und wieder oder aber es entstehen in Folge Beschwerden an anderer Stelle, die daraufhin erneut direkt behandelt werden.

Meist heißt in solchen Fällen “Behandlung” eigentlich “Unterdrückung”. Gibt es z.B. Schmerzen, werden Schmerztabletten eingenommen. Dies “hilft”, solange die Tabletten eingenommen werden. Werden sie abgesetzt, kommt in Kürze der Schmerz wieder. Dank meiner Erfahrung und des riesigen Repertoires an Untersuchungsmöglichkeiten, auf die ich zugreifen kann, ist es mir ein Anliegen und eine Freude, Detektiv zu spielen und die wahren Ursachen Ihrer Beschwerden zu erforschen. Finden wir die wahre Ursache Ihrer Beschwerden, so schenken wir Ihrem Körper die Möglichkeit, tatsächlich zu gesunden und Ihnen selbst schenken wir darüber hinaus mehr Lebensqualität. Zwei wahrhaft lohnenswerte Ziele, wie ich finde.

Ablauf

Zunächst einmal machen wir gemeinsam eine ausführliche Anamnese. Das bedeutet, wir führen ein 1-1,5 stündiges Gespräch, in dem ich Ihnen Fragen stelle zu jedem körperlichen Bereich, sowie auch Themen, wie: Ihre Gewohnheiten, Ernährung, Trinken, Bewegung, Stimmungen, Charaktereigenschaften, Hobbys, Arbeitssituation etc.. Dabei geht es nicht nur um Ihre aktuellen Beschwerden, sondern auch um Ihre gesundheitliche Vorgeschichte. Ich schaue eben, wie alles begann.

Durch die Anamnese weiß ich, wo wir ansetzen, was die Untersuchungen betrifft. Dementsprechend bespreche ich mit Ihnen, welche Untersuchungen – Blut-, Urin-, Stuhl-Untersuchung – ich gerne machen wollen würde, um die Ursachen herauszufinden.

Sie werden genau über die Kosten und den Ablauf ins Bilde gesetzt, so dass Sie frei entscheiden können, welche Untersuchungen Sie durchführen lassen möchten oder auch nicht. Durch die wirklich individuell auf Sie abgestimmten Untersuchungen und Ergebnisse, sind wir dann in der Lage eine maßgeschneiderte Behandlung zusammen zu stellen. Als Behandlungsvarianten kommen meist mehrere Produkte in Frage – Tabletten, Pulver, Tropfen, Injektionen. Auch hier überlasse ich im Ende Ihnen die Wahl, wofür Sie sich entscheiden.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die einzelnen Untersuchungsverfahren, die ich in meiner Praxis anbiete.

Untersuchungsmöglichkeiten

Blutuntersuchung

Ich bin Mitglied in einer Laborgemeinschaft, die mir regulär die Untersuchung jedweder Blutwerte ermöglicht. Im Generellen wird in meiner Praxis bei einer Erst-Anamnese sowohl eine umfangreiche Stuhluntersuchung, als auch eine große Blutuntersuchung gemacht. Diese Untersuchungen stellen eine stabile Basis dar, auf der eine individuell auf Sie abgestimmte Therapie überhaupt erst effektiv erfolgen kann.

Bei einer ärztlichen Untersuchung wird meist nur ein kleiner Bereich der möglichen Blutwerte untersucht. In meiner Praxis besteht ein durchschnittliches Blutbild aus ca. 50-60 Blutwerten. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit nur einzelne Bereiche, wie z.B. nur spezielle Mikronährstoffe, die Schilddrüse, den Leberstoffwechsel, Histamin oder Glutenwerte, spezielle Keime oder Ähnliches im Blut zu untersuchen. Die Blutuntersuchung bietet unwahrscheinlich viele Möglichkeiten. Unten aufgeführt sehen Sie die Preise einzelner Profile, die ich häufig untersuche. Wir entscheiden jedoch immer zusammen, nach dem Erstgespräch, was genau wir in der Blutuntersuchung zusammenstellen und welche Kosten dann exakt auf Sie zukommen werden.

Mehr erfahren

Stuhluntersuchung

Die Stuhluntersuchung stellt in meiner Praxis die Basis der vorangehenden Untersuchung dar – zusammen mit der Untersuchung der Blutwerte, sowie einer eventuellen Urinuntersuchung. Auf der Basis der Stuhluntersuchung, kann die Therapie erst zielgenau und effektiv erfolgen.

Hier sehen Sie einmal einen Musterbefund einer Stuhluntersuchung des Labors Ganzimmun, über die ich Stuhluntersuchungen durchführe.

Indikationen & Ablauf

Der Patient bekommt von mir das Untersuchungsmaterial für eine Stuhluntersuchung mit nach Hause, führt die Stuhlentnahme dort in Ruhe durch und schickt diese dann via Post in das entsprechende Labor. Ca. 7-10 Tage nach Absenden des Materials, erhalte ich die Ergebnisse vom Labor, sodass es zu einem zweiten Termin mit dem Patienten kommt, in dem ich sowohl den Stuhlbefund ausführlich erläutere, als auch Therapieempfehlungen äußere und einen Therapieplan erstelle. Die Ergebnisse werden darüber hinaus auch vom Labor selbst noch in einem übersichtlichen Text zusammengefasst – nebst einer grafischen Darstellung. Eine Stuhluntersuchung wird leider viel zu selten durchgeführt oder angeordnet.

Mehr erfahren

Speichel-Untersuchung

Die Speicheldiagnostik ist leider immer noch sehr unbekannt, wenngleich sie doch gerade bei der Untersuchung der Hormone viel geeigneter und aussagekräftiger ist, als die Blutuntersuchung. Auch die Speicheluntersuchung wird von mir über das Labor GanzImmun durchgeführt.

Das heißt, ich gebe Ihnen das Untersuchungs-Kit mit nach Hause, erkläre Ihnen noch einmal die Durchführung und Sie schicken die Probe dann direkt per Post an das Labor GanzImmun. Es dauert ca. 7-10 Tage, dann erhalte ich die Ergebnisse auf elektronischem Wege und wir können uns erneut treffen zur Besprechung. Ich erläutere Ihnen dann ausführlich Ihren Befund und wir besprechen die Behandlungsoptionen.

Mehr erfahren

Urinuntersuchung

In meiner Praxis stellen Stuhl– und Blutuntersuchungen die Basis der vorangehenden Diagnostik dar. In manchen Fällen ist es jedoch notwendig und ratsam auch eine ergänzende Urinuntersuchung vorzunehmen. Dies gilt nicht nur bei Beschwerden der Nieren, der Blase oder der Harnwege.

Eine Urinuntersuchung ist z.B. generell sinnvoll, um den Säuren-Basen-Haushalt genauer zu betrachten und eine eventuelle Säure-Starre, also ein Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes herauszufinden. Wenn die physiolgisch normalen Basenfluten, die mehrfach am Tag stattfinden sollten, nicht mehr stattfinden, was anhand einer Urinuntersuchung herausgefunden werden kann, dann ist Heilung schwer möglich. Ebenso bietet eine Urinuntersuchung die Möglichkeit gewisse Werte genauer zu untersuchen, wie etwa das D-Arabinitol, das Hinweise auf Pilzbefall liefert.

Anhand gesammelter, exakter Werte lässt sich im Ende erst individuell, effektiv therapieren. So wird nichts übersehen in der Anamnese und noch dazu werden durch die zielgenaue Therapie Kosten gespart für teure und meist unnötige Medikamente, die über längere Zeit eingenommen werden.

Mehr erfahren
Emotion mind and body_Blogartikel_Herzratenvariabilitaetsmessung

Herzratenvariabilitätsmessung (HRV)

Die Herzratenvariabilitätsmessung zeigt uns, wie gut unser vegetatives Nervensystem aufgestellt ist. Unser vegetatives Nervensystem besteht grob gesagt aus zwei Anteilen – dem Sympathikus (Anspannung) und dem Parasympathikus (Entspannung). Das vegetative Nervensystem ist wie eine übergeordnete Steuerzentrale zu betrachten, die über Nerven Abläufe und Funktionen im Körper – genauer gesagt: unsere Organe und Organsysteme – steuert, reguliert, bestenfalls in einer gewissen Balance hält.

Zu diesen Abläufen und Funktionen zählen die Atmung, der Blutdruck, die Herzfrequenz, die Verdauung, das Immunsystem, das Hormonsystem, unsere Sinnesorgane, u.v.m.. Mit der Herzratenvariabilitätsmessung messen wir über das Herz den Parasympathikus und den Sympathikus und erhalten somit eine Aussage über das vegetative Nervensystem. Die Herzratenvariabilitätsmessung misst von Herzschlag zu Herzschlag. Anhand von unterschiedlichen grafischen Auswertungen erkennt man nach erfolgter Messung sehr einfach und übersichtlich den Zustand des vegetativen Nervensystems.

Man erkennt z.B. in den grafischen Darstellungen, ob der Mensch in „permanenter Anspannung“ (sympathikoton) ist, was bedeutet, dass er quasi einem permanenten Stress ausgesetzt ist – ob innerlich oder äußerlich – und wenig flexibel darauf zu reagieren vermag. Man könnte sagen, er befindet sich in einem Dauerstress, einer Art Starre oder Handlungsunfähigkeit.

Jeder Mensch reagiert individuell unterschiedlich auf Stress und empfindet Stress unterschiedlich. Daher kann man tatsächlich keine allgemeinen Aussagen treffen, sondern testet den Menschen mit Hilfe der Herzratenvariabilitätsmessung.

Mehr erfahren
72h hrv analyse

72h- HRV-Analyse

Stress . Entspannung . Bewegung . Schlaf

Die 72h- HRV-Analyse ist eine wunderbare, nichtinvasive Messmethode, um über einen Zeitraum von drei Tagen hinweg Ihren Alltag etwas genauer zu beleuchten in Bezug auf die Themen: Stress, Entspannung, Regeneration, Schlaf und Bewegung. Alles, was Sie hierfür tun müssen, ist den kleinen „Bodyguard 2“ (siehe Bild weiter unten) für diese besagten drei Tage über zwei Elektroden verbunden am Körper zu tragen.

72h- HRV-Analyse – was ist das eigentlich?

Bei der 72h- HRV-Analyse wird über den besagten Zeitraum von 3 Tagen hinweg Ihre Herzratenvariabilität (HRV) mittels des kleinen, technischen Gerätes „Bodyguard 2“ gemessen. Über zwei Elektroden am Körper befestigt, zeichnet der kleine Bodyguard fortlaufend Ihre Herzrate auf.
Die Herzrate ist quasi der zeitliche Abstand zwischen zwei Herzschlägen. Dieser Abstand zwischen zwei Herzschlägen ist niemals ein- und derselbe, sondern er variiert. Je gesünder wir sind, desto variabler ist der Abstand zwischen den Herzschlägen. Ist unser Körper nicht gesund oder unter Belastung, so sinkt die Variabilität.
Die Herzratenvariabilität gibt also schon im Kern Auskunft über unsere Gesundheit.

Mehr zum Thema Herzratenvariabilitätsmessung können Sie in meinem Blogartikel „Herzratenvariabilitätsmessung (HRV)“.

Mehr erfahren
Blutuntersuchung
Stuhluntersuchung
Speicheluntersuchung
Urinuntersuchung
Herzratenvariabilitaetsmessung
72h-HRV-Analyse
error: Achtung: Der Inhalt ist geschützt!!