Das Immunsystem stärken mit der Mikroimmuntherapie

Das Immunsystem zu stärken ist gerade in den Wintermonaten immer wieder ein großes und wichtiges Thema. Man bekommt den Eindruck, dass die Infekte – vor allem die Erkältungen bzw. Grippen – die so umhergehen, immer hartnäckiger und lang-anhaltender werden. So liegen auch in diesem Winter wieder viele Menschen 14 Tage oder länger brach mit stärksten grippalen Beschwerden.

Vom beginnenden Schnupfen über starke Halsschmerzen, Mandelentzündungen, Lymphknotenschwellungen, Reizhusten, hohem Fieber, bis hin zur Bronchitis, Sinusitis oder gar Lungenentzündung. Und das alles natürlich mit den Begleiterscheinungen der starken Erschöpfung, Kraftlosigkeit und den Schwierigkeiten nach Ausklingen der Grippe überhaupt wieder richtig auf die Beine zu kommen und den Alltag wieder entspannt bestreiten zu können.Unser Immunsystem ist normalerweise in der Lage, einen Keim – ob nun Bakterien oder Viren – bei Kontakt mit unseren Schleimhäuten zu erkennen und auch angemessen bekämpfen zu können.
Die Strukturen des Immunsystem reichen sich da gegenseitig die Hände – im Kleinen sind es unsere Abwehrzellen – die sogenannten Leukozyten oder auch weißen Blutkörperchen und ihre Subklassen. Wenn man die größeren Strukturen benennen möchte, dann sind das:

  • die Lymphbahnen und Lymphknoten
  • Die Milz
  • Die Leber
  • Das MALT – unser im Darm gelagertes Immunsystem (80% des Immunsystems)

 

Alle diese Strukturen sind an der Immunabwehr beteiligt. Durch Botenstoffe und Hilfsstoffe (wie etwa Mikronährstoffe) findet die Kommunikation des Immunsystems zwischen diesen Strukturen statt. Das heißt, dass quasi die erste Zelle – meist in der Mund-/Rachenschleimhaut oder der Haut, die den Erstkontakt mit dem Bakterium oder dem Virus hat, Informationen über diese Botenstoffe direkt weitergibt und andere Strukturen informiert, dass dort Abwehr betrieben werden muss im großen Stil.

Nun, wäre das Immunsystem ausbalanciert, dann würden wir nicht 14 Tage brach liegen. Wir hätten vor allem auch nicht so häufig wiederkehrende Erkältungen und Grippen und im Übrigen auch keine Allergien.Das Immunsystem zu stärken ist demnach heutzutage mehr denn je angezeigt! Wünschenswert wäre eine gesunde und effektive, zielgerichtete Immunabwehr. Also, das Immunsystem zu stärken, zu unterstützen, dass es wieder in die Balance kommt.

Hierfür gibt es therapeutisch betrachtet vielerlei Wege – einer dieser Wege ist die Mikroimmuntherapie.
Faktoren, die das Immunsystem aus der Balance bringen/ schwächen:

  • Stress
  • Zu wenig Bewegung
  • Zu wenig frische Luft
  • Ungesunde Ernährung
  • Zu wenig zu trinken (oder falsche Getränke zu trinken)
  • Unausgeglichene Psyche/ ungelöste Themen
  • Chronische Keimbelastung
  • Schwermetallbelastung
  • Zu viele Zusatz-/Farb-/Konservierungsstoffe

 

 

Was ist die Mikroimmuntherapie?

Die Mikroimmuntherapie zielt nun eben darauf ab, das Immunsystem zu stärken bzw. wieder in die Balance zu bringen. Sie bewirkt, dass das Immunsystem wieder angemessen auf Eindringlinge reagieren kann, sodass die Belastung für den Menschen gering gehalten wird

In der Mikroimmuntherapie werden Verdünnungen der besagten Botenstoffe gegeben – in gewisser Abfolge und jeweils individuell sinnhafter Zusammenstellung. Die Idee ist, die natürlichen Abläufe des Immunsystems „nachzuahmen“ und das Immunsystem zu stärken bzw. eben auszubalancieren.

 

Die Mikroimmuntherapie ist ganz wunderbar mit allen anderen Behandlungsformen kombinierbar – sie wird dadurch sogar noch unterstützt und unterstützt anders herum auch die anderen Therapieformen und macht somit die gesamte Therapie schlicht effektiver.

 

Anwendungsbereiche

  • bakterielle oder virale Infektionen
  • ständig wiederkehrende Infekte/ Erkältungen
  • Auto-Immun-Erkrankungen
  • Entzündliche Prozesse
  • Stressbedingte Schwächung des Immunsystems
  • Allergien – Heuschnupfen
  • Beschwerden des Bewegungsapparates – Gelenkschmerzen,
  • Arthritis, Rheuma
  • Humanes Papilloma Virus (HPV)
  • chronische Müdigkeit / Erschöpfung / Epstein-Barr, Pfeiffrosches Drüsenfieber
  • Herpes-Erkrankungen in jeglicher Form (EBV, Lippenherpes, Gürtelrose)

 

 

 

 

 

Diagnostik

Um herauszufinden, welches Mittel aus der Mikroimmuntherapie für Sie individuell das passende ist, wird vorab eine umfangreiche und ausführliche Diagnostik gemacht. Und das heißt in diesem Falle, dass Ihnen von mir Blut abgenommen wird, welches an ein Labor geschickt wird. Es wird ein großer Immunstatus gemacht, das heißt, um Ihr Immunsystem zu stärken, müssen wir natürlich wissen, wo genau die „Schwachstellen“ in Ihrem Immunsystem liegen – also wo Ihr Immunsystem überreagiert oder auch geschwächt ist und kaum noch reaktionsfähig ist.

In diesem Immunstatus werden also allen Zellen des Immunsystems untersucht mit ihren Subklassen. Dies gibt bereits eine Menge Auskunft über Ihre individuelle Immunabwehr-Fähigkeit. In einem Gespräch werde ich Ihnen diese Aussagen dann genauer erläutern. Man erkennt u.a. ob zum Beispiel eher Bakterien oder Viren eine Belastung für Sie darstellen.

Darüber hinaus kann man eine spezielle Diagnostik in Bezug auf gewisse Keime vornehmen. D.h. bei Verdacht oder nach der Anamnese werden wir uns die Abwehrfunktion Ihres Immunsystems auf spezielle Keime, Viren oder Bakterien anschauen, darunter v.a. die Herpes-Familie. Individuelle Keime können eine große und v.a. Dauerhafte Belastung des Immunsystems darstellen und sollten sodann auch extra in der Behandlung bedacht werden, sonst schlägt die Therapie nicht an.

Zu guter Letzt kann man sich dann noch über das sogenannte Serum-Protein-Profil vereinzelte Stoffe, sowie auch die Entzündungsbereitschaft genauer anschauen. Dies ist dann quasi der Blick ins Detail.

 

 

Ablauf

Nachdem wir also einmal Ihre grundlegende Anamnese durchgegangen sind, ich Ihnen Blut entnommen habe, dies ans Labor geschickt habe und wir die Werte dann besprochen haben werden, werde ich mit Ihnen den Behandlungsplan durchgehen, also, was Ihr Körper braucht, um das Immunsystem zu stärken.

Einer der schönen Aspekte der Mikroimmuntherapie ist, dass sie sehr „einfach“ gehalten ist – und damit meine ich, dass Sie in der Regel zunächst nur 1 Präparat der Wahl einnehmen werden und von diesem bestenfalls zunächst einmal nur 1 Kapsel täglich. Diese Kapsel wird geöffnet und den Inhalt streuen Sie sich unter Ihre Zunge, da dort das lymphatische System quasi beginnt. Sie müssen also keine Kapseln schlucken und auch nicht mehrfach täglich darüber nachdenken, etwas einnehmen zu müssen.

Die Mikroimmuntherapie mit dem Ziel Ihr Immunsystem zu stärken und zu regulieren, braucht nun etwas Zeit. Die Schwächung Ihres Immunsystem hat ja auch ein wenig Zeit geschluckt – meist mehrere Jahre, ehe der Mensch beginnt, sich auf den Weg der Stärkung zu begeben. Nun, man rechnet mit mindestens 3 Monaten der Therapie – eher werden es jedoch 6 Monate oder länger. Allerdings dazu gesagt: nach den ersten 3 Monaten wird meist die Einnahme-Häufigkeit etwas reduziert. Das heißt, Sie werden nur noch an 10 Tagen im Monat eine Kapsel einnehmen müssen.

 

 

Kosten

LeistungKosten
Diagnostik Immunstatusca. 130€
Mein Stundenlohn80€
Durchschnittspreis für eine Monatspackung der Präparate
(ab dem 3.Monat reicht eine Monatspackung für 3 Monate, da nur noch an 10 Tagen/Monat die Einnahme erfolgt)
ca. 40-60€
Diagnostik Serum-Protein-Profilca. 100€
Spezielle Keim-Diagnostikvariabel

 

 

Fazit

Das Immunsystem zu stärken ist auf vielerlei Art und Weise möglich. Die Mikroimmuntherapie stellt für mich eine sehr schöne Variante dar, da sie sehr leicht in der Anwendung ist und sehr zielgenau noch dazu. Ich unterstütze die Behandlung oft noch mit pflanzlichen Präparaten oder einer Art Darmsanierung. Man kann aber die Mikroimmuntherapie auch pur als alleinige Therapie einsetzen.

Und: das Immunsystem zu stärken ist IMMER sinnvoll und wird es immer mehr in unserer heutigen Zeit!

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar