Darmsanierung – Was sind die Ursachen der Entgleisung der Darmflora?

Es gibt ein neues Video von mir zum Thema Darmsanierung. In diesem Video erläutere ich kurz, was die Ursachen sein können für ein gestörtes Darmmilieu, eine ins Ungleichgewicht geratene Darmflora oder auch ein geschwächtes Immunsystem.

Die Ernährung spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle. Die Farb- und Konservierungsstoffe, die sich in der Nahrung befinden, können z.B. die Schleimhäute reizen, aber auch eine einseitige Ernährungsweise ist weniger empfehlenswert. Zu viele Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße als einseitige Ernährung fördern jeweils bestimmte Keimgruppen in unserer Darmflora, die sich jeweils von diesen ernähren. So kann eine zu fett- und eiweißreiche Kost zum Beispiel die Fäulnisbildner – wie z.B. Clostridien – aufwuchern lassen.
Die Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sowie Intoleranzen spielen auch eine große Rolle. Sie entstehen aber meines Erachtens nach eher als Folge. Dennoch, wenn das Darmmilieu und die Darmflora ins Ungleichgewicht geraten sind und keine Darmsanierung stattfindet, dann ist es natürlich eine zusätzliche Belastung Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, auf die man unverträglich reagiert. Generell sind meiner Meinung nach Milchprodukte, sowie auch ein Zuviel glutenhaltiger Produkte keine Maßnahmen, die zur Gesundung beitragen.

Ebenso sind die Verdauungssäfte wichtig für ein Gleichgewicht im Darm. Ist die Arbeitsleistung des Magens, der Bauchspeicheldrüse oder der Leber/Galle also nicht im Normbereich, so verändert dies sowohl das Milieu, als auch nachfolgend die Darmflora und die Verdauung der Nahrung kann auch nicht so ablaufen, wie sie sollte.

Wichtig zu beachten sind Medikamente und Medikamentenreste. Viele Menschen nehmen, ob nun regelmäßig oder hin und wieder, Medikamente ein. Das können Säureblocker, Blutdruckmittel, Antibiotika, Cortison, Schmerzmedikamente oder was auch immer für Präparate sein. Diese Medikamente können die Schleimhäute reizen, indirekt oder direkt das Milieu oder auch die Darmflora verändern, oder sogar durch Ablagerung/ Reizung der Schleimhäute, die Schleimhäute dauerhaft angreifen und kaputt machen. Dies kann in Folge zu einem gestörten Immunsystem führen. Medikamentenreste befinden sich leider auch in unserem Leitungswasser. Hier werden v.a. Antibiotika-, als auch Hormonreste gefunden, die wir in Kleinstmengen somit dauerhaft zu uns nehmen, was natürlich Auswirkungen im Körper mit sich bringt.

Streß und Bewegungsmangel zählen auch zu den Faktoren, die unsere Schleimhäute beeinflussen. Streß – sowohl körperlicher, als auch seelischer Streß – verändert v.a. das Milieu in unserem Körper. Ändert sich das Milieu, ändert sich auch die Darmflora, weil Keime ein jeweils spezifisches Milieu brauchen, um wachsen und gedeihen zu können. Bewegungsmangel kann v.a. zu einem trägen Darm führen, das wiederum führt dazu, dass unsere Nahrung länger im Darm verweilt, was die Fäulnis-/ Gärungsgefahr erhöht.

Ein mangelhaftes Kauen der Nahrung kann zu ebensolchen Problemen führen. Die Nahrung sollte schön zerkleinert und vorverdaut vom Mund in den Magen gelangen und nicht mit viel Flüssigkeit und wenigem Kauen förmlich heruntergespült werden!

Alkohol und Nikotin bewirken selbstredend eine direkte Schädigung/ Veränderung des Milieus, sowie der Darmflora und in Folge der Schleimhäute und des Immunsystems.

Wir sind im Alltäglichen den meisten dieser Ursachen/ Faktoren ausgesetzt. Es geht gar nicht so sehr darum diese alle zu meiden, sondern eher darum seinem Darm/der Darschleimhaut und somit seinem Immunsystem hin und wieder – ob nun Kur-weise oder in regelmäßigen Abständen, etwas Gutes zu tun. Aufbau zu leisten, wo sonst immer nur Abbau stattfindet.

Von | 2014-07-29T06:48:16+00:00 13. November 2012|Aktuelles, Blähungen, Blogartikel, Darmsanierung, Durchfall, Verstopfungen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar