Ursachen für Blähungen

Heute soll es in meinem Blogartikel über die Ursachen von Blähungen gehen. Mehr und mehr Menschen leiden in heutigen Zeiten unter Blähungen (Meteorismus / Flatulenz). Manch einer nennt es nicht Blähungen, sondern „Luft im Bauch“, einen „aufgeblähten Bauch“ oder etwa einen „gespannten Bauch“. Auf die Bezeichnung kommt es im Ende nicht an, Fakt ist, Blähungen werden mehr und mehr zum Thema.

Der Arzt verschreibt oder empfiehlt in diesem Falle oft so etwas wie „Lefax“ oder „Imogas“, was meist kurzfristige Besserung bringt, aber leider nicht anhaltend das Problem löst. Und so kommt es dazu, dass die Menschen bei uns in der Naturheilpraxis landen und um Lösung Ihres Problems ersuchen.

Doch bevor wir zur Lösung kommen, sollte zuerst einmal die Frage nach den Ursachen für Blähungen gestellt bzw. beantwortet werden.

 

Welche Ursachen für Blähungen gibt es?

Die Ursachen für Blähungen sind vielfältig. Die Meisten dieser Ursachen liegen natürlich im Darm. Die rein mechanischen und psychischen Komponenten sollten jedoch auch nicht ausser Acht gelassen werden.  Ich werde im Folgenden genauer auf die einzelnen Ursachen für Blähungen eingehen.

 

Darm-assoziierte Ursachen für Blähungen

Unvertäglichkeiten/ Intoleranzen

Die Unverträglichkeiten bzw. Malabsorptionen von Fruktose, Laktose, Sorbit, Histamin oder auch Gluten stellen eine der Hauptursachen von Blähungen, aber auch Durchfall, Verstopfung oder Bauchschmerzen dar. Sie werden oft nicht erkannt oder benannt, es gibt jedoch hervorragende Möglichkeiten diese auf einfachem Wege zu diagnostizieren anhand von Stuhl-/ Blutuntersuchungen oder der Atemgasanalyse. Diese Unverträglichkeiten entstehen einerseits aufgrund eines übermäßigen Verzehrs von Nahrungsmitteln, die dieses Stoffe enthalten, andererseits als Folgeerscheinung eines Darmes, der sich aus vielerlei Gründen, nicht im Gleichgewicht befindet.

 

Mangelhafte Konzentration der Verdauungssäfte

Unsere Verdauungssäfte des Magens, der Bauchspeicheldrüse, sowie der Leber – die Galle – sind unverzichtbar für eine optimale Verdauung unserer Nahrung. Fließen diese Säfte nicht ausreichend, ist also die Menge der Verdauungssäfte zu gering oder zu groß, so kann unsere Nahrung nicht richtig verdauut werden, Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße nicht richtig gespalten und zerlegt werden (Maldigestion) und Nahrungsbestandteile nicht richtig aufgenommen werden (Malabsorption).

Unverdaute Nahrung führt zu Blähungen, Durchfall oder auch Verstopfung und Bauchschmerzen bis hin zu Bauchkrämpfen – die Schädigung sowie Reizung/ Entzündung der Schleimhäute kommt noch hinzu, soll hier in diesem Artikel jedoch nicht im Mittelpunkt stehen.

 

Pilze und/ oder Clostridien im Darm

Pilze standen eine ganze Zeit lang im Rampenlicht der Presse und vieler Studien. Sie machen einen Heißhunger auf Süßes und führen zu verstärkten Blähungen. Pilze sind jedoch deutlich seltener als man annimmt. Viel markanter ist die steigende Zahl derjenigen, die eine erhöhte Anzahl an Clostridien im Darm aufweisen. Clostridien verursachen noch erheblich stärkere Bildung von Luft/ Blähungen im Darm, vor allem die Form von Blähungen, die zu starken Bauchkrämpfen und –schmerzen führen können.

 

Mechanische Ursachen für Blähungen

Das Kauen der Nahrung ist enorm wichtig für unsere Verdauung. Im Mund wird die Nahrung optimalerweise bereits vorverdauut einerseits durch Stoffe, die im Speichel vorhanden sind und andererseits durch den Akt des Kauens und Zerkleinerns der Nahrung. Es wird immer belächelt und für weniger wichtig gehalten, es spielt aber eine sogar sehr große Rolle für die Verdauung. Wenn die Nahrungsbrocken, die von Mund über die Speiseröhre in den Magen gelangen, zu groß sind und zu wenig vorverdauut wurden, dann hat der Magen Schwierigkeiten die Nahrung weiter zu zerkleinern und zu zersetzen. Die Nahrung gelangt also weiter unverdaut in den Darm, der dann im schlechtesten Falle zu den Symptomen Blähungen, Durchfall, Schmerzen oder Verstopfung übergeht, da er mit diesen Brocken nicht zurecht kommt.

Es gibt ebenso den Fall, dass manch einer während des Essens Luft schluckt. Dies liegt meist an einer unzureichenden Belüftung der Nase. Ist die Nase chronisch leicht verstopft, dann neigt der Mensch dazu durch den Mund zu atmen. Während der Nahrungsaufnahme führt dies zu Luftschlucken und im Weiteren zu Blähungen.

Wenn zuviel während einer Mahlzeit getrunken wird, kann auch dies zu Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen führen. Der Darm ist nicht in der Lage die stark verdünnte Nahrung richtig zu spalten.

 

Psychische Komponente als Ursache für Blähungen

Rüdiger Dahlke hat in seinen Büchern sehr schöne Beispiele gebracht zum Thema die Bedeutung von Blähungen. Hier ein paar Stichworte, für die längere Version empfehle ich Ihnen eines seiner Bücher zu kaufen.

  • „Mir stinkt´s!“
  • Blähungen sind ein Ausdruck von Aggressionen, die in verbaler Form nicht geäußert werden und somit einen anderen Weg finden
  • wenn man überhört wird, nicht gehört wird, dann ist der Weg „hintenrum“ die Konsequenz
  • man hat sich Dinge einverleibt, die einem nicht bekommen / nicht gut tun
  • es geht darum eine bessere Form des Selbstausdrucks zu finden, man sollte sagen können, was einem stinkt

 

Soviel zum Thema Ursachen für Blähungen. Die Lösung dieser Ursachen ist in erster Linie die Behandlung des Darmes in Form einer Darmsanierung oder Ähnlichem. Dazu in einem späteren Blogartikel mehr. Hier sollte es nun erst einmal darum gehen, Ihnen aufzuzeigen, dass es allerhand Ursachen für Blähungen gibt, die auch reichlich Möglichkeiten der Lösung hergeben.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar